TuSpo Handball Obernburg
Hessischer Handball Verband

:: Neueste Galerie

Tuspo vs MSG Großwallstadt

:: Download


Hallenheft 2 zum Heimspiel der Tuspo vs.SG Egelsbach am Sa. 20.10.um 17:30 Uhr in der VB Halle

:: Gutscheine


Clever sparen mit den Tuspo Gutscheinen. Es lohnt sich !!

:: 360° Hallenrundgang

:: Dies und Das

Video Link vom Handball-Camp 2017 der Tuspo…

Weiterlesen

:: Club Pro Handball

Wir unterstützen die TUSPO-Jugendarbeit.…

Weiterlesen

Heimspiel-Atmosphäre beim Derbysieg in Kleinostheim!


Heimspiel-Atmosphäre beim Derbysieg in Kleinostheim

Im Spitzenspiel bei der HSG Kahl/Kleinostheim sorgten zahlreiche Fans der Tuspo von Anfang an für eine tolle Stimmung und für eine Heimspiel-Atmosphäre. Den etwas besseren Start hatten die Obernburger und führten schnell mit 2:0. Aber die Gastgeber hatten die Partie schnell gedreht und lagen dann nach 11 Minuten mit 6:4 in Führung. Auch in den folgenden Minuten blieb es bei einem sehr intensiven Match mit viel Kampfgeist und ausgeglichenem Spielverlauf. Nach 25 Minuten kam die Tuspo erstmals wieder zum Ausgleich und mit einer knappen 15:14-Führung für die HSG wurden die Seiten gewechselt.
Zu Beginn der 2.Halbzeit kam die Tuspo schnell wieder auf Hochtouren und lag nach 36 Minuten mit 17:16 wieder vorne. Die Abwehr der Römerstädter stand jetzt auch erheblich besser und sorgte dafür, dass es in der 47.Minute beim 17:20 erstmals zu einer 3-Tore-Führung der Obernburger kam. Daran hatte auch Tuspo-Torwart Manuel Kiss großen Anteil, der in der 2.Hälfte mit vielen starken Szenen der Mannschaft von Trainer Tobias Milde einen Rückhalt gab. In den letzten Minuten hatte die Tuspo dann auch leichte konditionelle Vorteile, aber die Gastgeber kamen sieben Minuten vor Schluss noch einmal auf 23:24 näher. Nach dem 26:23 für die Tuspo versuchte es die HSG noch einmal mit einer offenen Manndeckung, aber die Obernburger kamen am Ende zu einem absolut verdienten 28:27-Derbysieg.

Für die Tuspo spielten:
Tor: Manuel Kiss, Marcel Rapp; Feld: Philipp Klimmer(7/4), Tobias Raab(5), Andre Fries(4), Francesco Wengerter(4), Stefan Kujundzija(3), Daniel Albert(2), David Karrer(1), Luca Wengerter(1), Benedikt Kern(1), Lukas Neeb, Nico Schwarzkopf