TuSpo Handball Obernburg

:: Neueste Galerie

Tuspo vs.Rodenstein am 4.5.2019 in der VB Halle

:: Download


Hallenheft 7 zum Heimspiel der Tuspo vs.HSG Rodenstein am Sa. 04.05.2019 um 19:30 Uhr in der VB Halle

:: Gutscheine


Clever sparen mit den Tuspo Gutscheinen. Es lohnt sich !!

:: Dies und Das

Video Link vom Handball-Camp 2017 der Tuspo…

Weiterlesen

:: Club Pro Handball

Wir unterstützen die TUSPO-Jugendarbeit.…

Weiterlesen

Der "Tuspo-Talk" mit Trainer Tobias Milde


Der "Tuspo-Talk" mit Trainer Tobias Milde

K.Z.: Hallo Tobi, zu Beginn noch einmal eine Frage zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die Oberliga. Warst Du selbst überrascht von der Dominanz Deiner Mannschaft und dem überragenden Ergebnis der letzten Landesliga-Saison und was waren die Erfolgsfaktoren?

T.M.: Hallo Klaus, ja ich war sehr überrascht, dass wir in der vergangenen Saison nur ein einziges Spiel verloren haben. Sicher war das erklärte Ziel, die Platzierung aus dem Vorjahr nach Möglichkeit zu toppen. Dennoch war nach den Abgängen von Max Kehlenbach als Haupttorschützen und dem Ausnahmetorhüter Stefan Schüssler eine Prognose schwer, mussten wir mit beiden doch tragende Stützen ersetzen. Andererseits haben wir mit Francesco Wengerter, Tobi Raab und Manuel Kiss Spieler hinzugewonnen, die ab der ersten Sekunde in die gewachsene Teamstruktur gepasst haben. Die Teamleistung war also meiner Ansicht nach der größte Erfolgsfaktor – dazu zähle ich selbstredend nicht nur die Spieler, sondern meinen Co-Trainer Philipp Wollbeck, Athletiktrainer Bernhard Schäfers, Torwarttrainer Stefan Schüssler und das gesamte Betreuerteam Höllerer/Zahn/Schäfer, die allesamt einen überragenden Job gemacht haben!

K.Z.: Doch jetzt folgt ganz sicher ein „anderes Kaliber“ mit der starken Oberliga Hessen. Was habt ihr Euch für die kommende Saison vorgenommen und wie bereitet ihr Euch darauf vor?

T.M.: Das oberste Ziel lautet ganz klar Klassenerhalt! Zum jetzigen Zeitpunkt halte ich es für vermessen andere Ziele oder „Was-wäre-wenn`s“ auszurufen, da schlichtweg zu viele unbekannte Variablen im Raum stehen. Zum Einen kennen wir nur die allerwenigsten zukünftigen Gegner aus vergangenen Testspielen oder Vorbereitungsturnieren. Zum Anderen bleibt auch abzuwarten, wie es um die eigene Stärke nach insgesamt drei Abgängen und fünf Neuzugängen bestellt ist. Die Vorbereitung wird – anders als bspw. in der vergangenen Saison – mehr von Taktik und Automatisierung von Abläufen geprägt sein, um die zahlreichen neuen Spieler zu integrieren. Zudem werden wir viele Testspiele/Turniere gegen höherklassige Gegner absolvieren, um so schnell wie möglich die erlernten Abläufe auf hohem Spiel- und Wettkampfniveau zu testen. Dennoch wird Geduld gefragt sein bis die optimale Zusammenstellung gefunden und das Spielsystem verinnerlicht wurde – ein Prozess, der nicht innerhalb von zwei Monaten Vorbereitungszeit als abgeschlossen angesehen werden kann.

K.Z.: In welchen Bereichen muss die Tuspo in der Oberliga noch zulegen und wie können dabei die doch sehr namhaften Neuzugänge dabei helfen?

T.M.: Allgemein müssen wir sicher im Punkt „Athletik“ zulegen, um der Körperlichkeit und dem schnellen Spiel vieler Oberligisten Paroli bieten zu können. Zum Anderen setze ich natürlich auf die Erfahrung, die viele Spieler im Team bereits aus höheren Ligen einbringen werden – sei es im individuellen Bereich oder im Zusammenspiel in der Kleingruppe. Auch in puncto Kaderbreite sind wir nun deutlich besser aufgestellt als im vergangen Jahr, sodass wir die Belastung auf mehrere Schultern verteilen können und gegen Verletzungen besser gewappnet sind. Entscheidend wird sein, dass jeder im Team wieder seine (evtl. sogar neue?) Rolle findet und seine menschlichen und sportlichen Stärken einsetzt, um als Mannschaft erfolgreich zu sein.

K.Z.: Was sind die Ziele der Mannschaft für die Saison 2019/2020 und wer sind für Dich die Favoriten für den Aufstieg in die 3.Liga?

T.M.: Da ich in den vergangenen Jahren nicht sonderlich gut mit meinen Tipps war halte ich mich dieses Mal bewusst zurück in Sachen Aufstiegskandidaten und überlasse das Feld den wahren Experten 😊
Spannender für mich wird sein, wer unsere ärgsten Konkurrenten um den Nichtabstieg sind, denn diese gilt es in erster Linie zu schlagen, um das Ziel „Klassenerhalt“ zu realisieren.

K.Z.: Welche Rolle spielt für Dich die Atmosphäre und die Stimmung in der Valentin-Ballmann-Halle bei den Heimspielen für die gesetzten Ziele?

T.M.: Aus meiner aktiven Zeit als Spieler weiß ich natürlich wie wichtig das Thema Stimmung in einer so emotionalen Sportart wie Handball ist. Eine volle Ballmann-Halle mit einem lautstarken Publikum im Rücken macht es dem Gegner unheimlich schwer bei uns groß aufzutrumpfen. Wir hingegen werden von der positiven Atmosphäre getragen und zu Höchstleistungen gepusht, sodass wir gerade in eigener Halle auch vermeintlich stärkere Gegner ärgern oder sogar schlagen können. Wir freuen uns auf die kommende Saison und die Unterstützung unserer Fans in der Oberliga Hessen!

K.Z.: Vielen Dank und viel Erfolg Dir und Deiner Mannschaft und eine hoffentlich erfolgreiche Saison 2019/2020.